Sie befinden sich hier:

Naturstrom für Kommunen

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine gute Idee, die hoffentlich viele Nachahmer finden wird, verfolgen seit einiger Zeit die Kommunen im Westerwald.

Die Strompreisliberalisierung hat bekanntlich zu enormen Kosteneinsparungen auch für die kommunalen Haushalte geführt. Bei den Tarifabschlüssen sind es 18 - 20 % und bei Sonderverträgen z.T. über 40 %. Viele Tausend € werden zukünftig für Energieausgaben eingespart. Obwohl im Nachgang die Strompreise wieder deutlich gestiegen sind, gibt es in vielen Kommunen nach wie vor die Möglichkeit Mittel freizumachen.

Andererseits besteht aber auch bei den Kommunen vermehrt die Absicht, sich im Umwelt- bzw. Klimaschutz verstärkt zu betätigen, insbesondere für regenerative Energien wie Sonne, Wind und Wasser. Wir verweisen in diesem Zusammenhang auf unsere Broschüre „Vorbild Kommune“, in der diese zukunftsfähige Energienutzung beispielhaft aufgezeigt wird. Allerdings haben eher wenige Kommunen geeignete Objekte oder derzeit nicht die finanziellen Möglichkeiten zur Realisierung.

In den Kommunen des Westerwaldkreises wurden daher sowohl auf Ortsgemeinde-, als auch auf Verbandsgemeindeebene Beschlüsse gefasst, 10 % des benötigten Stroms an allen Verbrauchsstellen als so genannten Naturstrom zu beziehen. Es gibt hier mehrere Anbieter, z.B. "MANNStrom“. Diese bieten Strom aus regenerativen Energien an, wobei der Preis nicht unbedingt über dem des normalen Stromes liegt. Durch eine Zertifizierung bzw. TÜV-Überwachung ist gewährleistet, dass der gelieferte Strom auch wirklich nur aus regenerativen Quellen stammt.

Wir möchten mit diesem Schreiben auch in unserer Kommune anregen, zumindest einen Teil des Stroms als Naturstrom zu beziehen. Diese „Ökostrom-Anbieter“ sind in vielen Regionen unseres Bundeslandes präsent; es gibt aber noch eine Reihe weiterer Naturstromlieferanten. Wir würden uns freuen, wenn auch unsere Kommune sich einer zukunftsfähigen Energieversorgung anschließen würde.

Mit umweltfreundlichen Grüßen


Nähere Informationen beim Arbeitskreis Energie des BUND Rheinland-Pfalz, Michael CARL, Höhenweg 15, 56335 Neuhäusel, Telefon: 02620/8416, Fax: 950 805; Email: michael.carl@t-online.de

Stand: 02/11



Weitere Tipps und Tricks zum effizienten Energiesparen finden Sie in unserer Strompsarsektion der Ökotipps

Ihre Spende hilft.

Suche

Metanavigation: